Verlagsvorstellung im Rahmen der Ausstellung "Poesie in der Bibliothek" am 01. Februar um 20 Uhr in der ZB

Im Rahmen der Ausstellung „Poesie in der Bibliothek“, die bis zum 15. Februar verlängert ist, stellt Daniela Seel den Verlag Kookbooks vor.

 

Wann: 01. Februar um 20 Uhr
Wo: Ausstellungsraum in der Zentralbibliothek

 

Daniela Seel hat in den 90er Jahren auch in Bayreuth studiert. Im Frühjahr 2003 wurde von ihr als Dichterin und Lektorin und dem Künstler und Grafiker Andreas Töpfer der Verlag kookbooks gegründet.

Dieser entwickelte sich aus dem Künstlernetzwerk KOOK (Berlin–New York), das als Musik- und Literaturlabel seit 1999 existiert, und zählt zur Gruppe der Independent-Verlage. Der Name ist abgeleitet von amerik. kook (umgangssprachlich für Spinner, Verrückter).

Der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt auf zeitgenössischer Lyrik und Prosa, im Bereich Lyrik zählt Kookbooks seit Jahren zu den renommiertesten Verlagen im deutschen Literaturbetrieb. Außerdem zum Programm gehören Essays, Übersetzungen fremdsprachiger Lyrik und ungewöhnliche Kinderbücher. Mehrere Bücher des Verlages wurden von der Stiftung Buchkunst zu den schönsten deutschen Büchern des Jahres gewählt.