Veranstaltung: „unverdrängt“ – Die Brüder Grimm und das Mittelalter am Mittwoch, 10. Juli 2013 um 19.15 Uhr

"unverdrängt" - Die Brüder Grimm und das Mittelalter. Ein unterhaltsamer Abend zwischen Kunst und Wissenschaft.

„Unverdrängt“ lautet das letzte geschriebene und veröffentlichte Wort Jacob Grimms, der über der Arbeit an dem monumentalen Grimm’schen Wörterbuch 1863, vier Jahre nach seinem Bruder Wilhelm, starb. Verdrängung bezeichnet eine Art des gewollten Vergessens unliebsamer Erinnerungen; in diesem Sinne ganz und gar unverdrängt sind die Brüder Grimm – als Sammler volkstümlicher Erzählungen und als Mitbegründer der Germanistik.

„unverdrängt“ ist daher der Titel der unter der Regie von Nadine Hufnagel und Dr. Silvan Wagner in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Bayreuth und dem Lehrstuhl für Ältere Deutsche Philologie entstandenen Abendveranstaltung, die die Brüder Grimm und ihre mittelalterlichen Forschungsgegenstände auf unterhaltsame Art und Weise vorstellt: Im Spannungsbogen zwischen märchenhafter Erzählung, wissenschaftlichem Abendvortrag, Spielszenen, mittelalterlicher Literatur, Kunst und Musik werden unbekannte Seiten der „Märchenbrüder“ gezeigt und ihre bekannten Seiten neu beleuchtet.

Studierende und Mitarbeiter des Lehrstuhls für Ältere Deutsche Philologie freuen sich, einen Einblick in das Leben und Wirken der bekanntesten Mitbegründer der Germanistik geben zu können.

Datum: Mittwoch, 10. Juli 2013

Ort:. Zentralbibliothek (Universitätsbibliothek)

Zeit: 19.15 Uhr